HerbstprĂŒfung im Hundesport beim Blankenburger Hundesportverein 2016

Samstag, 22. Oktober 2016

Zur diesjĂ€hrigen PrĂŒfung im Hundesport hatten sich 13 Teilnehmer angemeldet. Als jĂŒngste Teilnehmerin absolvierte Saskia Berhold mit Bravour den theoretischen Teil der BegleithundeprĂŒfung.

Hans Hornig startete in der Klasse IPO2 und erreichte 271 Punkte. Dabei sind die 100 Punkte in der FĂ€hrtenarbeit, die er mit seinem Hund „Atze von der Hirschkanzel“ erreichte besonders zu erwĂ€hnen.

Mayk Ewert startete in der Klasse“ FĂ€hrtenhund 1“ und konnte dabei sein vorjĂ€hriges Ergebnis deutlich verbessern und erreichte mit 95 Punkten ein „sehr gut“.

Ingrid Hornig zeigte mit Fenja in der Klasse FH2 ein gutes Ergebnis, kam aber an das der FrĂŒhjahresprĂŒfung nicht heran.

Annerose Helmholdt startete erstmals nach neuer PrĂŒfungsordnung in der Klasse BH1 und erreichte gute 88 Punkte.

Acht Sportfreunde wollten mit ihren Hunden die BegleithundeprĂŒfung bestreiten, doch leider haben vier Paare das Ziel der bestandenen PrĂŒfung aus unterschiedlichen GrĂŒnden nicht erreicht. In einer kurzen Auswertung riet der Leistungsrichter Herbert Marks diesen PrĂŒfungsteilnehmern intensiver mit ihren Hunden im Gehorsam zu ĂŒben, denn hier zeigten sich besonders die MĂ€ngel, die zum Versagen des „ Bestanden“ fĂŒhrten.

Der PrĂŒfungsleiter Andreas Geier, er fungierte erstmals in dieser Funktion, bedankte sich besonders beim Leistungsrichter fĂŒr die faire Bewertung und bei den zahlreichen Zuschauern fĂŒr die UnterstĂŒtzung der Teilnehmer. Er wies auf die Zeit bis zur nĂ€chsten PrĂŒfung hin, die besonders beim Training im Gehorsam genutzt werden sollte.

Insgesamt war die PrĂŒfung wieder gut vorbereitet, dafĂŒr den Helfern und den FĂ€hrtenlegern ein großer Dank.

Landesmeisterschaft mit guten Ergebnissen

24. und 25. September 2016

„Geschafft und eine gelungene Veranstaltung“, so die Aussage des Vereinsvorsitzenden des Blankenburger Hundesportverein Hans Hornig, verbunden mit einem Dank an seine Mannschaft, fĂŒr die Arbeit bei der DurchfĂŒhrung der 26. Landesmeisterschaft im Gebrauchshundesport am 24. Und 25 . September im SportforumBlankenburg.

Die 14 Sportfreunde die sich in der FĂ€hrtenarbeit, dem Gehorsam und dem Schutzdienst den Leistungsrichtern Norwina von Hoyer-Boot und Wolfgang Pahl zur Bewertung stellten, Ă€ußerten sich Ă€hnlich und bedankten sich fĂŒr die ehrliche Bewertung durch die Richter.

Bei der Siegerehrung, die von Stellvertretenem BĂŒrgermeister Andreas FlĂŒgel, dem amtierenden Landesvorsitzenden des DVG Hans Hornig und dem PrĂŒfungsleiter Rolf Eberhardt vorgenommen wurde, zeigte sich, dass sich im Allgemeinen die Favoriten durchgesetzt haben, doch Landesmeister wurde unerwartet Horst Kober vom Hallenser Verein „Phönix“ mit seinem Malinois mit dem schönen Namen „Orklay vom schnellen Fuchs“. Das Duo erreichte in allen 3 Disziplinen 96 Punkte und verwies die Sportfreunde Hendrik Schirpke und Paul Rössing auf die PlĂ€tze 2 und 3.

Ein besonderes Lob erhielt Mathias Dögel fĂŒr seine 100 Punkte im Schutzdienst. Leider konnte er mit dieser Leistung den Patzer in der FĂ€hrtenarbeit, hier erhielt er nur 74 Punkte, nicht wettmachen und wurde „nur“ Vierter.

Die beiden Starter aus dem Derenburger Verein, Stefanie Köhler und Thomas Scheller, die in der Bestenermittlung IPO A1 und IPO A2 starten erhielten 169 und 175 Punkte.

Projekttage auf dem Hundeplatz Blankenburg

21. und 22. Juni 2016

Wenn die Sommerzeit naht und an den Schulen der Weg bis zu den Zeugnissen nicht mehr weit ist, dann bleibt SchĂŒlern in Projekttagen auch einmal Zeit, sich mit anderen Themen außerhalb des Schulalltags auseinanderzusetzen.

Und so gab es am Wernigeröder Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in der letzten Schulwoche ein vielfĂ€ltiges Angebot verschiedener Projekte, in die sich die SchĂŒler einwĂ€hlen konnten. Da es in vielen Familien der Kinder auch Hunde gibt, war es nicht schwer, sie fĂŒr ein Projekt zum Thema Hund zu begeistern.

WĂ€hrend die Gymnasiasten am ersten Projekttag noch die Fertigkeiten des Rettungshundezugs des ASB aus Magdeburg bestaunten, waren sie an den zwei folgenden Tagen selbst gefordert.

Der Hundesportverein Blankenburg empfing die SchĂŒler mit ihren Hunden auf seinem Trainingsplatz. Unter der Anleitung der THS-Trainerin Silke Schnöge bekamen sie erste Einblicke in die Arbeit mit ihrem Hund. Neben einfachen Unterordnungsaufgaben, die als Basis fĂŒr jede Art des Hundesports nötig sind, galt es dann, erste Hindernisse aus dem THS – Bereich kennenzulernen. Dabei stellten die kleinen Hundebesitzer schnell fest, dass die Arbeit mit dem Hund viel Geduld erfordert, ein gemeinsamer Erfolg aber auch ein schönes Erlebnis ist. Schon am zweiten Tag konnte man diese Erfolge bei einigen Hunden gut beobachten, sie schafften bereits einen einfachen Parcour aus mehreren Hindernissen.

Ein kleiner gemeinsamer Spaziergang im großen Hunderudel beendete zwei interessante Tage auf dem Hundeplatz und vielleicht haben sie etwas dazu beigetragen, den Blick der Kinder auf einen tollen und aktiven vierbeinigen Freizeitpartner zu richten.

SchnĂŒffelnasen on Tour

Samstag, 9. April 2016

Am 09. April trafen sich die besten FĂ€hrtenhunde unseres Landesverbandes in Magdeburg um ihren Meister zu ermitteln. Aus unserem Verein traten vier Sportfreunde an. Gestartet wurde in zwei Leistungsstufen, FH1 und FH2. Bei der FĂ€hrtenhundprĂŒfung FH1hat der Hund eine FremdfĂ€hrte mit etwa 1200 Schritten,7 Schenkeln , 6 Winkeln und 4 GegenstĂ€nden in einer Zeit von 30 Minuten abzuarbeiten. Dieser Aufgabe stellten sich Ronny Hornig mit seinem Rottweiler Ice und platzierte sich auf den 4. Rang In der Leistungsstufe 2 hat der HundefĂŒhrer und sein Hund eine FremdfĂ€hrte mit etwa 1800 Schritten, 8 Schenkeln, 7 Winkeln und 7 GegenstĂ€nden in 45 Minuten zu absolvieren. Die Sportfreunde Ingrid Hornig, Silke Schnöge und Mayk Ewert starteten in dieser Leistungsstufen. Ingrid Hornig startete mit ihrem Airedale Terrier Fenja. Das Team erhielt fĂŒr seine Arbeit 74 Punkte (von 100 möglichen) und belegte damit den 9. Platz. Silke Schnöge mit Gismo, einem Magyar Vizsla, suchte sehr konzentriert und wurde mit 83 Punkten belohnt.Damit belegte das Duo den 7. Platz. Mayk Ewert, welcher mit seinem Deutschen SchĂ€ferhund Jango das erste Mal bei einer Landesmeisterschaft teilnahm, errang Platz 6 mit 84 Punkten. Alle unsere Sportfreunde waren mit den Leistungen ihrer Hunde zufrieden. Das ausdauernde Training der FĂ€hrtenfreunde unseres Vereins wurde mit diesem Ergebnis belohnt. Es war eine sehr gute und spanende Meisterschaft. Alle unsere Teilnehmersagten “im nĂ€chsten Jahr sind wir wieder dabei“.Dann heist es wieder- SchnĂŒffelnasen on Tour.

Jahreshauptversammlung 2016

Samstag, 12. MĂ€rz 2016

Gleich zwei Veranstaltungen fĂŒhrte der Blankenburger Hundsportverein am vergangenen Wochenende als Start fĂŒr das Sportjahr 2016 durch.
Zu einem zogen die Mitglieder anlĂ€sslich der Jahreshauptversammlung Bilanz ĂŒber das Sportjahr 2015.
Einen Tag spÀter organisierten die Vereinsmitglieder um Silke Schnöge ein LÀufermeeting mit Mensch und Hund, Bike und Scooter.
Auf der Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende Hans Hornig in seinem Rechenschaftsbericht auf eine konstante Mitgliederentwicklung im Verein verwiesen. Erfreulich ist die gute Arbeit in der Jugendgruppe in der Abteilung Turniersport.
Wie schon im Vorjahr sind die Leistung von Nadja und Lara Winter sowie Max Gaffert zu erwĂ€hnen, die auf Landes- und Bundesebene mit vorderen Platzierungen auf sich aufmerksam machten. Auch im Erwachsenenbereich sind die sportlichen Ergebnisse besonders von Ingrid Hornig, Annerose Helmholdt, Thoralf Neumann und Klaus Surma beachtenswert. Hans Hornig betonte, dass der Verein ĂŒber gute Ausbilder verfĂŒgt und dieses im Landesverband Anerkennung findet.
Auch in diesem Jahr sind weitere Veranstaltungen geplant, die sicherlich fĂŒr interessierte Hundefreunde in Blankenburg und Umgebung sehenswert sind. Neben den PrĂŒfungen zu den Begleithunden und dem Schutzdienst erhielt der Verein den Zuschlag im September, aus Anlass des 25 jĂ€hrigen Bestehens des Landesverbandes, die LandesverbandsprĂŒfung nach der “Internationalen PrĂŒfung Ordnung“ durchzufĂŒhren. Dazu wird zur gegebenen Zeit ausfĂŒhrlicher informiert.
Als wichtiger Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Einladung.
Als Vorsitzender wurde Hans Hornig einstimmig wieder gewĂ€hlt. Als 2, Vorsitzender erhielt auch wieder Stafan Hofmann einstimmig das Vertrauen der Mitglieder. Neu wurden Ramona List und Max Gaffert als Finanzbeauftragte in den neuen Vorstand gewĂ€hlt. FĂŒr den erweiterten Vorstand wurden die Trainer Silke Schnöge und Ronald Hornig berufen. Manuela Keller wurde als SchriftfĂŒhrerin gewĂ€hlt, weiterhin arbeiten Andreas Geier und Wolfgang Renner im Vorstand mit.
Hans Hornig bedankte sich abschließend fĂŒr das ihm und dem neuen Vorstand entgegengebrachte Vertrauen und bat die Mitglieder weiter um UnterstĂŒtzung fĂŒr das Wohlergehen des Vereins.

Am nĂ€chsten Tag beim LĂ€ufermeeting gingen 60 Gespanne in den Disziplinen Walker, Jogger 9,5 km, Duathlon 5,5/5,5 km,Scooter und Bikejöring 5,5 km an den Start. JĂŒngste Teilnehmer waren die neunjĂ€hrige Saskia Berthold die mit ihrem Hund Bobby im 2 km GelĂ€ndelauf fast ĂŒber die Strecke flog, sowie der zehnjĂ€hrige Phil Aaron WĂŒnsch der mit seinem Hund Pudi die 2 km in der Disziplin Bikejöring absolvierte. Obwohl die Veranstaltung keinen Wettkampfcharakter hatte, gingen alle Teilnehmern, also Mensch und Hund, mit höchste Konzentration an den Start.
Die vielen Wanderer rund um den Regenstein haben sich bestimmt gewundert, als nach lautem „Go“ rufen Biker mit vorgespanntem Hund an ihnen vorbei flitzten, Ă€hnlich dem Schlittenhunderennen. Die Resonanz von den Teilnehmern aus vier BundeslĂ€ndern konnte nicht besser sein.. So postete im sozialen Netzwerk u. a. Martin Sattler aus dem Bundesland Hessen, der gleich in zwei Disziplinen mit unterschiedlichen Hunden startete “ Ihr habt zusammen eine total geile Veranstaltung dahin gezaubert, ganz ehrlich es gab nichts zu verbessern, Garnix, außer definitiv nĂ€chstes Jahr wieder zu kommen.“ FĂŒr die Mitglieder im Verein sind solche Aussagen bestimmt Ansporn, die besagte LandesverbandsprĂŒfung genauso gut zu organisieren.
W.Renner